Microsoft Azure – die Cloudlösung für eine einfache Anbindung vielfältiger IoT-Devices

daniel Azure, Cloud, News

Microsoft Azure – eine offene Cloud-Computing Plattform

Microsoft ist einer der weltweit größten Cloudanbieter und hat mit Microsoft Azure eine offene, flexible Cloud-Computing-Plattform für Unternehmen geschaffen. Bewusst hat sich Microsoft gegen eine proprietäre Lösung entschieden, da diese mit anderen Lösungen nicht kompatibel wäre und auf Dauer Innovationen verhindern würde. Microsoft hat Schnittstellen geschaffen, die von freien Entwicklern genutzt werden können. Dazu wurde der Quellcode für Microsoft Global Discovery Server als Open Source-Lizenz veröffentlicht, der jetzt für jeden kostenlos einsehbar und nutzbar ist.

Ziel von Microsoft ist es, für Industrieunternehmen einfache Cloudlösungen mit hohem Mehrwert zu schaffen, indem zahlreiche IoT-Devices in die Azure Cloud problemlos eingebunden werden können.

Die vielfältigen IoT-Devices und Embedded Systems werden über Schnittstellen in die Azure Cloud integriert, was eine bestmögliche Auslesung, Sortierung, Bearbeitung und Auswertung der Daten gewährleistet.Microsoft arbeitet dabei mit dem OPC UA-Interoperabilitätsstandard. Dieser erlaubt, dass zahlreiche Applikationen und Industrieanlagen miteinander und in der Cloud kommunizieren können, sozusagen also Cloud fähig sind.

„Connected Factory Preconfigured Solution“ – Maßgeschneiderte IoT Suite für die Industrie

Microsoft bietet kundenspezifische Mietlösungen an. Mit der IoT-Suite “Connected Factory Preconfigured Solution” können Unternehmen ihre Systeme und IoT-Devices aus der Maschinenhalle oder Produktion in die Azure Cloud einbinden und die Daten effizient auslesen und analysieren. Zur Einrichtung und Umsetzung der vernetzten Fabrik stellt Microsoft eine detaillierte Anleitung zur Verfügung.

Um höchsten Sicherheitsstandards gerecht zu werden, hat Microsoft zur Verwaltung von Zertifikaten die Lösung „Global Discovery Server veröffentlicht und der OC Foundation zur Verfügung gestellt.

Microsoft schafft attraktive Cloud-Lösungen für die Industrie und erleichtert den Unternehmen die Digitalisierung. Unternehmen können auf einfache Weise ihre kompletten Applikationen mühelos in die Azure Cloud einbinden und so die Vorteile zentralen Datenanalysetools in der Cloud. Durch die maßgeschneiderten Lösungen für die Industrie erwartet sich Microsoft zahlreiche neue Kunden für die Azure Cloud.

Fellow Consulting – Ihr Berater bei der Implementierung der Azure Cloud von Microsoft

Fellow Consulting ist Partner der Microsoft Azure Cloud und unterstützt Sie bei der Konfiguration Ihrer IoT-Daten und IoT-Pattformen. Hier finden Sie mehr Informationen über die Partnerschaft von Fellow Consulting und Microsoft.

Benötigen Sie weitere Informationen wie Sie Ihre IoT-Devices einfach in die Microsoft Azure Cloud einbinden können? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!



Azure API Management Proxy für Cosmos DB

Susanne Beyer API Managment, Azure

Es hat einige Zeit gedauert, dies herauszufinden.

Notieren Sie sich einige Punkte aus Ihrer Cosmos-Umgebung

In meinem Fall haben wir:

URL https://fellowtest.documents.azure.com

Collections Id Elemente

Datenbank ToDoListe

Wir werden dies später im Skript benötigen. Gehen Sie zur „Key section“ und notieren Sie den Hauptschlüßel.

Jetzt öffnen Sie Ihr API Management.

Setzen Sie hier die Werte ein.

Jetzt klicken Sie auf „API“ und fügen „black API“ hinzu.

Vergessen Sie hier nicht die Produkte.

Erstellen Sie eine neue „operation“.

Wählen Sie nun „new policy“ und klicken Sie auf „open the editor“.

Add the policy

 

    
        
        
        
            @{
         
            bool idBased = true;
            var date = context.Variables.GetValueOrDefault("requestDateString");
            var databaseId = "ToDoList";
            var collectionId = "Items";
            var verb = "GET";
            var resourceType = "docs";
            //var resourceLink = string.Format("dbs/{0}/colls/{1}/docs", databaseId, collectionId);
            var resourceId = string.Format("dbs/{0}/colls/{1}", databaseId, collectionId);
            var key = context.Variables.GetValueOrDefault("cosmoskey");
            var keyType="master";
            var tokenVersion="1.0";
 
            var hmacSha256 = new System.Security.Cryptography.HMACSHA256 { Key = Convert.FromBase64String(key) };
 
            verb = verb ?? ""; 
            resourceType = resourceType ?? "";
            resourceId = resourceId ?? "";
 
            string payLoad = string.Format("{0}\n{1}\n{2}\n{3}\n{4}\n",
                    verb.ToLowerInvariant(),
                    resourceType.ToLowerInvariant(),
                    resourceId,
                    date.ToLowerInvariant(),
                    ""
            );
 
            byte[] hashPayLoad = hmacSha256.ComputeHash(System.Text.Encoding.UTF8.GetBytes(payLoad));
            string signature = Convert.ToBase64String(hashPayLoad);
 
            return System.Uri.EscapeDataString(String.Format("type={0}&ver={1}&sig={2}",
                keyType,
                tokenVersion,
                signature));  
            
            
 

        }
        
        
            application/query+json
        
        
            True
        
        
            @(context.Variables.GetValueOrDefault("requestDateString"))
        
        
            2017-02-22
        
        
            true
        
    
    
        
    
    
        
            @(context.LastError.Source)
        
        
            @(context.LastError.Reason)
        
        
            @(context.LastError.Message)
        
        
            @(context.LastError.Scope)
        
        
            @(context.LastError.Section)
        
        
            @(context.LastError.Path)
        
        
            @(context.LastError.PolicyId)
        
        
            @(context.Response.StatusCode.ToString())
        
        
    
    
        
    

Now the point you need to change are:var databaseId = "ToDoList"; var collectionId = "Items";Click now on TestNow write down the Public IP from your API ManagmentGo back to Cosmos DB and click on FirewallYour Cosmos is now protected

Vereinfachen (und Perfektionieren)

Susanne Beyer News

Mit der Hotel App den Gästen ein persönliches Erlebnis bieten

Nichts kann die Wahrnehmung der Gäste Ihres Hotels mehr ruinieren, als eine Panne bei den wichtigsten Kontaktpunkten wie Reservierungen, Check-In, Zimmerschlüssel, Upgrades und Check-Out. Mit der Implementierung einer mobilen Technologieplattform können Sie jedem Gast ein komplettes mobiles Erlebnis bieten. Dazu gehören Reservierungen, Nachrichten vor der Ankunft, mobiler Check-in, mobile Schlüssel, Sonderangebote, Upgrades, mobiler Check-out und vieles mehr.

Mit dieser Technologie können Sie die üblichen Probleme an der Rezeption sowie Verzögerungen beim Check-In vermeiden und für eine reibungslose Ankunft sorgen. Darüber hinaus können die Gäste über ihr Smartphone direkt auf ihr Zimmer zugreifen, ihre Zimmer verwalten, sich über Sonderangebote und Upgrades je nach Aufenthalt informieren, auschecken und den nächsten Aufenthalt direkt über das Smart Phone buchen. Wenn Sie die Grundlagen perfektioniert haben, ist es Ihrem Gast möglich, Ihr Hotel aus einer neuen, ungezügelten Perspektive zu betrachten (und damit zu interagieren). Darüber hinaus geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Ihren Gästen mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Da der neue Trend bei Innovationen im Gastgewerbe die Personalisierung der Gästeerfahrung ist, hat diese Fähigkeit für Ihr Hotel einen unglaublichen Mehrwert.

„Verbundene“ Hotelzimmer

Bei der Integration mobiler Geräte versuchen viele Hotels, „verbundene Räume“ für ihre Gäste zu schaffen. „Verbundene“ Räume würden ihren Gästen eine vollständige Kontrolle des Hotelzimmers über ihr mobiles Gerät ermöglichen. Sie könnten die Beleuchtung einstellen, die Wärme- oder Klimaanlage anpassen, die Fensterverkleidung anpassen und das Unterhaltungsangebot für Ihr Zimmer personalisieren. Wir sehen auch eine Zunahme bei anderen Hotelzimmertechnologien, die folgende Services bieten:

  • Intelligente Mini-Bars (die das Personal automatisch benachrichtigen, wenn Auffüllung erforderlich ist)
  • Badspiegel, die Flachbildfernseher verdecken
  • Verstellbare Massagebetten
  • „Smartglass“-Duschwände, die mit einem einzigen Tastendruck von mattiert zu transparent werden
  • KI- und sprachgestützte persönliche Assistenten
  • Bereitstellung von persönlichen iPads / Tablets
  • Nachttische zum drahtlosen Aufladen von Mobiltelefonen

Diese innovativen Technologien werden das Netzwerk der angeschlossenen Geräte und die Fähigkeiten in jedem Raum stets weiter verbessern.

Begrüßen Sie die Ära der vollständigen Personalisierung

Mit Hilfe mobiler Plattformen, die in Hotels genutzt werden, einer Hotel App, können die Gäste sogar bestimmte Präferenzen vor einem anstehenden Aufenthalt speichern. Wenn ein Gast beispielsweise eine bevorzugte Raumtemperatur oder Beleuchtungseinstellung hat, kann er den Raum vor seiner Ankunft direkt über die App auf diese Spezifikationen einstellen. Gäste können auch sprachgesteuerte Vorlieben für bestimmte Fernsehsendungen, Kanäle, Apps und andere Befehle festlegen, um den Zeitaufwand für das Scrollen oder die Suche nach einem bestimmten Angebot oder nach Informationen zu begrenzen.

Diese Technologie stellt auch sicher, dass jeder Gast rund um die Uhr für alle Anfragen (Alarme, Zimmerservice, Reinigungsservice usw.) durch virtuelle Unterstützung per Sprachanruf oder App verbunden ist.

Das Hotelzimmer der Zukunft ist ebenso intelligent und intuitiv. Mit mobilen Innovationen können Hoteliers die Gästeerfahrung vollständig nahtlos, vereinfacht, flexibel und reibungslos gestalten. Hotels der Zukunft werden den Gästen ein persönliches Erlebnis bieten, wenn der Raum sie kennt und sie ihren Raum kennen.

Bereit für die digitale Zukunft? Die Reise beginnt jetzt.

daniel Azure, Cloud, News

Die digitale Transformation ist eine aufregende Reise zwischen Innovation und Tradition. Um diesen Spagat erfolgreich zu meistern, müssen drei zentrale Faktoren aufeinander abgestimmt sein: agile Organisationsformen, kooperative Kulturen und neue Technologien.
Ob Sie auf Ihrer digitalen Reise am Anfang stehen oder bereits in der Umsetzung sind – mit uns docken Sie genau an dem Hub an, wo Sie unsere Unterstützung benötigen. So machen wir Ihr Business noch erfolgreicher. Wir freuen uns auf eine gemeinsame, spannende Reise.

Sind Sie bereit für die Digitale Transformation?
Der digitale Wandel wurde bereits vor geraumer Zeit eingeläutet und verändert Unternehmen schnell und grundlegend. Die nächste Stufe der Innovation, die digitale Disruption, wird ganze Branchen von Grund auf erneuern. Diese Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Wer heute noch zögert, sich auf diese Veränderungen einzulassen, verzichtet auf viele Chancen und Möglichkeiten, mit digitalen Geschäftsmodellen neue Märkte und Kunden zu erschließen.

Digitale Infrastrukturen

Zu den wesentlichen Treibern gehören digitale Infrastrukturen. Sie sind nicht nur ein Werkzeug, mit dem Geschäftsprozesse unterstützt werden. Diese Technologien führen dazu, dass sich Unternehmen neu erfinden und neu organisieren werden. Digitalisierung ist also kein reines IT-Phänomen und nur Mittel zur Produktivitätsverbesserung. Das Thema ist viel umfassender. Es gilt auch, neue Geschäftsfelder zu erschließen, die Geschäftsarchitektur anzupassen, die Kultur im Unternehmen zu erneuern: Damit Sie auch langfristig konkurrenzfähig zu bleiben.

Digitale Potentiale nutzen – neue Herausforderungen erfolgreich meistern.

Die Fellow Consulting AG ist Microsoft Partner für Azure Cloud. Unsere Spezialisten erklären Ihnen welche Vorteile Sie persönlich mit der Cloud haben und wie Sie in kurzer Zeit diese für Ihre Unternehmen umsetzen können. Finden Sie heraus wie Maschine Learning auch Ihnen helfen kann.



Künstliche Intelligenz im Service Management – eine Chance mit vielen Herausforderungen

daniel News

Künstliche Intelligenz hat die Chance das komplette Service Management zu revolutionieren!

Die Anforderungen an das Service Management sind in den letzten Jahren stetig gestiegen und werden auch weiterhin zunehmen. Anwender haben immer höhere Ansprüche im Hinblick auf Zeit und Qualität ihrer Anfragen. Auch technische Ausfälle können sich Unternehmen heutzutage kaum noch leisten. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, kommen KI-Systeme zum Einsatz, um das Service Management effizienter und effektiver zu gestalten.

Auch innerhalb eines Unternehmens kommt dem Service Management durch die Digitalisierung eine strategisch wichtige Rolle zu. Effiziente Prozesse sind die Voraussetzung für Digitalisierungsprojekte aller Art.

Durch virtuelle Bots, Machine Learningund das Verarbeiten menschlicher Sprache kann das Service Management automatisiert werden.

Die Vorteile von künstlicher Intelligenz im Service Management sind enorm. Hier die wichtigsten Vorteile im Überblick:
  • Rationale Entscheidungsgrundlage für Führungskräfte anhand von Datenanalysen
  • Echtzeiteinblicke in komplexe IT-Infrastrukturen, um die Servicequalität sicher zu stellen
  • Schnellere und benutzerfreundliche Beantwortung von Service Anfragen mit hoher Qualität
  • Entlastung von Support Mitarbeitern bei langweiligen Routineaufgaben
  • Einsparen von Kosten, da zur Sicherstellung der Servicequalität keine Dienstleister mehr benötigt werden
  • Frühzeitiges Erkennen von Problemen und Störungen einer IT-Umgebung und deren Stabilisation

Allerdings steht die Künstliche Intelligenz im Service Management noch am Anfang Ihrer Entwicklung und wird Unternehmen nicht automatisch und zwangsläufig zu Erfolg und mehr Effizienz verhelfen. Der Einsatz und die Implementierung der neuen Technologie fordert von Unternehmen Planung, nötiges Budget, Umstrukturierungen, Zeit und letztendlich geeignetes Personal.
Ein geschultes Personal ist das Geheimnis zum Erfolg der neuen Technologien innerhalb eines Unternehmens.Mitarbeiter sind oft sehr skeptisch, wenn es zur Einführung neuer Technologien kommt, da dies mit Veränderungen von Prozessen und ihrer bisherigen Arbeitsweisen und -gewohnheiten einhergeht.

Hier sind einige Anregungen, wie Unternehmen die Akzeptanz für den Einsatz von künstlicher Intelligenz bei ihren Mitarbeitern erhöhen kann:
  • Mitarbeiter über neue Technologien schulen: Die Mitarbeiter sollten auf den Einsatz der neuen Technologien vorbereitet werden und die nötige Zeit haben, sich darauf einzulassen. In Schulungen sollte nötiges Know-How vermittelt werden, damit Mitarbeiter wissen, wie KI-Systeme zu steuern sind.
  • Mitarbeitern die Ängste vor Arbeitsplatzverlust nehmen: Der Einsatz von KI bedeutet nicht, dass der eigene Arbeitsplatz in Gefahr ist. Mitarbeitern sollte klar gemacht werden, dass für sie neue Chancen und Tätigkeitsbereiche entstehen.
  • Mitarbeiter in den Veränderungsprozess miteinbeziehen: Die Einführung von KI innerhalb eines Unternehmens wird immer mit Umstrukturierungen und veränderten Prozessen einhergehen. Es ist ratsam, Mitarbeitern schon früh in den Veränderungsprozess zu integrieren, dass diese Zeit haben, sich auf die neuen Arbeitsweisen einzustellen und sich an die neuen Abläufe gewöhnen zu können.
  • Mitarbeitern neue und abwechslungsreichere Aufgabenfelder zuweisen: Gerade Support-Mitarbeiter sind oft mehrmals am Tag mit den gleichen und immer wiederkehrenden Anfragen beschäftigt. Durch die Automatisierung dieser Tätigkeiten durch KI können Support-Mitarbeiter entlastet werden und sich interessanteren Aufgabenfeldern widmen, wie z.B. der Verbesserung der Serviceprozesse etc.
  • Mitarbeitern die Zeit geben, Vertrauen in die neuen Technologien aufzubauen: Gerade am Anfang ist es schwierig, dass Mitarbeiter die automatisierten Lösungen von KI-Systemen akzeptieren, diesen vertrauen, und dementsprechend handeln. Das Vertrauen kann schrittweise aufgebaut werden, indem man Mitarbeiter schon früh in Projekte integriert und diese langsam an die neuen Prozesse heranführt.

Zukünftig werden viele Tätigkeiten des Service Management durch KI-Systeme erledigt werden, z.B. mit Self-Service-Portalen oder mit Chat Bots im „First-Level-Support“, um Anfragen, Vorfälle und Beschwerden unmittelbar zu bearbeiten.

Die Vorteile von künstlicher Intelligenz im Service Management sind beispiellos. Sowohl Anwender als auch Unternehmen und deren Mitarbeiter werden von den automatisierten Prozessen profitieren. Die Tätigkeitsfelder der Mitarbeiter im Service-Support werden sich ändern und neu definieren. Die Aufgaben werden sich verschieben, hin zur Überwachung von Vorfällen im Netzwerk, dem Problem Management und Change-Management. Diese Entwicklung ist ein langer Prozess, der Zeit benötigt. Unternehmen können jedoch schon frühzeitig beginnen, sich auf die Veränderungsprozesse vorzubereiten.

Warum sollte die Hotellerie das Internet der Dinge umarmen?

Susanne Beyer News

Das IdD unterstützt die Hotellerie auf vielfältige Weise. Beispielsweise werden in allen Bereichen des Hotels intelligente Sensoren verwendet, Bewegungssensoren, die die Bewegungsrichtung und -geschwindigkeit verfolgen, Luftdrucksensoren, Umgebungslichtsensoren sowie Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren.

Die von den Sensoren gesammelten Daten werden zur Datenanalyse in eine Cloud gesendet. Sie können durch skriptbasierte Aktionen auslösen und die Einstellungen aller relevanten Geräte aktivieren, deaktivieren oder steuern. Für die Gäste bietet dies eine entspannendere und komfortablere Umgebung, die ihren Wünschen gemäß gestaltet wurde.

Die Installation von drahtlosen, intelligenten Steuerungssystemen ermöglicht die Steuerung einer Vielzahl von Geräten im Zimmer, wie Fernseher, Klimaregelung, Beleuchtung, Vorhänge, Wassertemperatur, Wecker, Musik, Internetzugang usw. Alles kann über eine Hotel-App auf dem Mobiltelefon der Gäste oder über Sprachbefehle wie z. B. Alexa einfach bedient werden.

Folgende Maßnahmen werden durch den technologischen Fortschritt möglich
  • Mobiles Einchecken und sofortiger digitaler Schlüssel für Ihr Zimmer
  • Ein Raum, der nicht nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wird, sondern dynamisch, z. B. basierend auf der Entfernung vom Aufzug, der bevorzugten Ansicht oder der Etage gemäß Ihren Vorlieben, die in Ihrem Gastprofil erfasst wurden.
  • Digitale Sprachbefehlsunterstützung
  • Skript-Aktionen in der Cloud, wie zum Beispiel: „Jeden Abend um 18 Uhr Vorhänge in belegtem Raum schließen“
  • Vorausschauende Wartung von z.B. Glühbirnen, Raumausstattung zur regelmäßigen Überwachung der Leistung
  • Präsenzbasiertes Energiemanagement (Klimaanlage, Beleuchtung, Heizung)
  • Präsenzbasierte dynamische Planung für Haushaltsführung
  • Fernsteuerung aller Bedienelemente (Licht, Vorhänge, HLK)
  • Gäste-Bindung über die Sheraton-, Hilton- oder Hyatt-App
  • Indoor-Positionierung über die App, Wegfindung, Promotionen, Informationen zu Gästen in der Nähe
Welche Vorteile hat der technologische Fortschritt für die Gäste?

Mehr Wohlbefinden und Komfort:

  • Kein Warten mehr beim Einchecken oder Auschecken
  • Wegfindung – Sie gehen niemals in die falsche Etage, um Ihren Tagungsraum oder Ihr Frühstücksrestaurant zu finden
  • Sonderangebote, individuell und auf Ihr Profil und Ihre Gewohnheiten zugeschnitten (der von Ihnen bestellte Wein, Ihr Lieblingstisch im Restaurant usw.)
  • Individuelle Raumeinstellungen (Sie schlafen immer bei 22 Grad Celsius oder lassen das Licht im Badezimmer immer eingeschaltet)
  • Ihr Fernsehgerät wechselt automatisch zu den Kanälen, die Sie normalerweise ansehen, oder ermöglicht Ihnen, Filme auf Ihrem eigenen Netflix-Konto anzusehen
  • Ihr Zimmerservice erinnert Sie an Ihre übliche Frühstücksbestellung
  • Niemand stört Sie, wenn Sie sich in Ihrem Zimmer befinden
  • Ihre Dusche hat Ihre ideale Wassertemperatur – es gibt keine verwirrenden Einstellen der Armaturen mehr
Welche Vorteile hat der technologische Fotschritt für die Hotels?
  • Erhebliche Einsparungen beim Personal (Rezeption, Reinigung, Wartung, Lieferkette)
  • Erhöhter Umsatz durch Eins-zu-Eins-Kundenbindung
  • Keine Arbeitsunterbrechungen – Vorausschauende Wartung ist günstiger, mit weniger Unterbrechungen und einfacher zu planen
  • Erhebliche Kosteneinsparungen (Personal, Wartung, 20% -40% Reduzierung des Energieverbrauchs dank präsenzbasierter Aktivierung und Steuerung)
  • Sammeln umfangreicher Kundendaten (Gewohnheiten, Vorlieben, Abneigungen, Vorlieben, Wünsche und Bedürfnisse, Ausgabenmuster)
  • Ein tieferes Verständnis des persönlichen Profils der Gäste führt dazu, dass der Gast das bekommt, was er / sie möchte, wann er / sie es möchte. Dies führt zu einer höheren Zufriedenheit und einer höheren Kundenbindung.

Bauen Sie die erste "Hello World" mit SugarCRM & Elastic.io

litee Pierthong Integration, SugarCRM

In dieser Anleitung wollen wir Daten aus SugarCRM exportieren, die JSON in eine CSV umwandeln und per E-Mail versenden.

Wenn Sie Ihre SugarCRM- und elastic.io Lösung noch nicht eingerichtet haben, lesen Sie bitte die Anleitung „Howto“.

Sie haben SugarCRM bereits verbunden und dann wählen Sie die Kontaktdatensätze, um Daten von dort abzufragen.

 

elastic.io flow

Drücken Sie das (+) Icon und wählen Sie „CSV Action“.

Select the CSV Action

Select the CSV Action

In unserem Beispiel möchten wir Daten in die CSV-Datei schreiben.

CSV Write

CSV Write

Im nächsten Schritt, müssen wir das CSV definieren. Hier müssen Sie mit dem CSV Header beginnen.

In unserem Beispiel nutzen wir nur E-Mail und Account Name. Hier ordnen wir die SguarCRM Daten der CSV zu.

Im nächsten Schritt verwenden wir „E-mail“ als Aktionskomponente.

In unserem Beispiel nutzen wir statsiche Werte, um die E-Mail immer an uns zu senden.

Static Values use „TEXT“

Bestätigen Sie jetzt Ihre Einstellungen, sollten Sie eine E-Mail wie diese erhalten.

Test Email with CSV

Veröffentlichen und Starten Sie Ihre Abläufe. Im Dashboard können Sie jeden Schritt sehen, was passiert.

 

Voila du solltest eine E-Mail mit den ersten 10 Daten bekommen.

Nominale Daten und Lineare Regression

daniel Maschine Learning

Folgendes Beispiel – Wir haben eine Liste von Hotel mit Gewinn, Preis in Mio, Quadratmeter und Stadt. Die Idee ist, dass wir über Machine Learning ein Model entwickeln, bei dem wir die höchsten Gewinne errechnen.

[ddownload id=“10039″ style=“button“ button=“black“ text=“Download CSV“] [ddownload id=“10038″ style=“button“ button=“black“ text=“Download Excel“]

 

[auto-iframe link=“https://www.fellow-consulting.com/ML/1.html“ ]

In unserem Model sehen wir

model.predict([[10000, 300, 0, 0], [10000, 300, 1, 0], [10000, 300, 0, 1]])

sehr schön, den erwarten Gewinn für die unterschiedlichen Hotels

array([[10.67790414],
       [ 7.40227993],
       [ 4.45206364]])

Erklärung von Machine Learning

daniel Maschine Learning, News

Unter https://www.fellow-consulting.com/Snake/ finden Sie ein sehr einfaches Spiel – Snake. Was ist die beste Strategie von einer Seite zur anderen zu gelangen ohne von einer blauen Kugel getroffen zu werden?

Manuell gar nicht so leicht! Aber mit Hilfe von Machine Learning kann aus allen vorangegangenen Versuchen die optimale Strategie entwickelt werden um sicher und schnell am Ziel anzukommen.

Das Beispiel zeigt den letzten besten Versuch grün gekennzeichnet. Das Modell zeichnet immer die meisten Bewegungen auf und versucht den Ablauf beim nächsten Mal zu verbessern, indem es vorangegangene Fehler vermeidet.

 

 

So konfigurieren Sie den elastic.io Fellow Connector

daniel Integration, SugarCRM

Wir haben einen eigenen SugarCRM 7 & 8 Connector für elastic.io veröffentlicht. Um den Connector einzurichten, gehen Sie zu

SugarCRM – Administrator – Configure API Platforms. In unserem Fall haben wir elastic verwendet, aber selbstverständlich können Sie hier jeden anderen Namen definieren.

Definieren Sie im Administrator die SugarCRM Oauth Keys – OAuth Keys.

In unserem Fall haben wir folgende Daten verwendet:

Customer Key Name: elastic

Consumer Key: wWJdVW3YwMRWTQxKuKghmDZYcAQrTdJvjYAPZdFUEQjAt

Consumer Secret: toLFQZRBjVdRnoNyHrqbDPdhXcumxi7pWXpKbgRnHurdH

Als nächstes gehen Sie zum Elastic Dashboard und fügen diese Zugangsdaten hinzu, um die Sicherheitsmerkmale festzulegen.

Geben Sie einen Namen für Ihren Zugang und für Ihre SugarCRM Domain ein.

Wir haben hier eine Standard SugarCRM Demo verwendet. Kopieren / Fügen Sie den Oauth 2.0 Consumer Key und den Secret Key in das Formular ein und benutzen Sie den Customer Platform Value so wie Sie ihn vorher definiert haben. Voila – Prüfen und speichern Sie Ihre Eingabe.

Starten Sie einen Testlauf, um die Verbidnung zu prüfen:

Wichtig, wählen Sie den richtigen SugarCRM Connector.

Überprüfen Sie, ob Sie Fellow/SugarCRM-nodejs verwenden.

Wählen Sie die richtigen Zugangsdaten.

 

Wählen Sie das Objekt aus, welches Sie verbinden wollen.

Erstellen Sie einige Beispieldaten von Ihrem Connector:

Nachdem Sie das Beispiel ausgewählt haben, haben Sie den Connector erfolgreich konfiguriert.